21.02.2021 Württembergische Meisterschaften

2102Linus WeberLinus Weber wird Vizemeister bei den Württembergischen Meisterschaften!

Nach einer gefühlten Ewigkeit sind bei den Kunstradlern nun endlich auch die Wettkämpfe wieder gestartet – allerdings nur für Kadersportler aus den Landes- und Bundeskadern und unter hohen Hygieneauflagen. Nur diese Sportler durften in den letzten Monaten auch trainieren, zum Teil unter schwierigen Bedingungen wie ungeheizten Hallen und nur mit Trainern aus dem familiären Umfeld. Linus Weber hat für sich und mit Trainer und Onkel Stefan Raaf daraus das Beste gemacht und ist bravourös als Mitglied des Landeskaders in sein erstes Juniorenjahr gestartet. Hier muss er sich nicht nur mit 2 anderen Landes- sondern auch mit gleich 3 Bundeskadermitgliedern messen und zudem auch noch 5 neue Übungen in der gleichen 5min Zeit unterbringen.
Sein letztes Schülerjahr 2020 hatte er sich anders vorgestellt, wollte er doch ernten, was er mühsam über Jahre erarbeitet hatte und oben auf dem Treppchen stehen. Die Pandemie hat diese Träume wie so manch andere platzen lassen.
Deshalb war es am Sonntag besonders aufregend und spannend, in Empfingen beim 1. Durchgang des BW Cups der Junioren und gleichzeitig bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften (da kein weiterer Ausrichter gefunden werden konnte) anzutreten. Linus ging mit 159,00 Punkten an den Start, für den er erst kurz vorher überhaupt die Halle betreten durfte. Es gab keine Zuschauer, keine Siegerehrung und keine Verpflegung – alles sehr ungewohnt und irritierend.
Aber Linus fuhr sein Programm souverän, hoch konzentriert und sturzfrei und erreichte absolut tolle 154,51 Punkte und damit den 2. Platz.
Auch für Schwester Lisa wären heute die Landesmeisterschaften angestanden. Da sie aber keinem Kader angehört, durfte sie nicht starten. Auch das Training in der Halle war ihr nicht gestattet, extrem schade, da sie in den letzten Juniorenjahren immer unter den ersten zehn zu finden war!
Am 13.März finden die 1.Junior Masters in Heigerloch statt. Dort will Linus planmäßig starten, für Lisa bleibt die Hoffnung, dass sich die Coronaregeln bis dahin so ändern, dass ihr ein Training und die Teilnahme erlaubt wird.
Bei den Schülern startet die Saison nun ebenfalls. Das Schülerduo Adrian Bast/Maximilian Keller durfte als Mitglied im Landeskader und mit Trainerin und Mutter Helena Bast und Klaus Keller und Vater auch trainieren. Beide sind gut vorbereitet auf die Saison und hoch motiviert. Sie freuen sich riesig auf die Wettkämpfe, denn nur das macht ein Kunstradleben eigentlich aus.
Leider ist der Rest der Kunstradtruppe noch immer in Zwangspause. Gerade für die kleineren und neuen Sportler eine kleine Katastrophe, da mühsam Erlerntes und hart Erarbeitetes ohne Training rasch wieder verschwindet. Da ist das Konditions- und Krafttraining zuhause nur ein Tropfen auf den heißen Stein!
In großer Sorge ist die Abteilung daher auch, ob die Motivation nach der Pandemie noch ausreicht, sich wieder ins Training zu begeben. Das wird eine große Aufgabe für alle Sportarten sein, nicht nur für die Kunstradler. Sport und Bewegung kam viel zu kurz in den vergangenen Monaten und wird für alle Vereine noch lange ein Problem sein – und damit auch für die Kinder und Jugendlichen, denn Sport und Gesundheit lässt sich nicht digitalisieren!