09.02.2016 Bericht aus der Schwäbischen-Zeitung

swabisch logoBiberach - Die Kunstradfahrer des SV Kirchdorf sind beim Jakob-Heimpel-Gedächtnispokal des RMSV Bad Schussenried in Biberach erstmals ohne Kathrin Igel angetreten. Diese hatte berufsbedingt im Frühjahr vergangenen Jahres als Cheftrainerin aufgehört. Seither hat sich in der SVK-Abteilung personell einiges verändert, die Trainingsarbeit ist auf mehrere Schultern verteilt worden.
Während die frühere Landestrainerin Kathrin Igel alleinige Cheftrainerin beim SV Kirchdorf gewesen ist, kümmern sich derzeit acht Übungsleiter um die Ausbildung der Sportler in der SVK-Kunstradsparte (SZ berichtete). "Es war eine gewaltige Umstellung für die Abteilung. Mittlerweile hat sich alles ganz gut eingespielt", sagte der sechsmalige Weltmeister Stefan Raaf am Rande des Heimpel-Pokals. "Die wichtigste Aufgabe war, den Trainingsbetrieb wie zuvor aufrechtzuerhalten, damit alle Sportler ihre Trainingseinheiten bekommen." Es sei nicht einfach alle Tage zu besetzen, weil die meisten Trainer beruflich im Schichtdienst unterwegs seien. An insgesamt vier Tagen findet das Training für die Schüler und Junioren statt, an jedem ist der zuständige Trainerstab personell anders besetzt.
Sportlich befindet sich die Kirchdorfer Kunstradsparte immer noch im Neuaufbau, nachdem das Elite-Duo Kathrin Lippert/Viktor Volk (2013) sowie Einerfahrer Dominik Lange (2014) aufgehört hatten. Im Juniorenbereich ist Romy Höchenberger derzeit die Einzige. "Alles andere sind Schüler", so Stefan Raaf. Zwölf seien es aktuell, fast alle waren in Biberach am Start. Vier davon - Lisa Weber (U15), Linus Weber (U11), Evelyn Bast (U13) und Adrian Bast (U11) - gehören dem Landeskader an. Lisa und Linus Weber stehen laut Raaf zusätzlich im Talentauswahlkader des Landesverbands Württemberg.
"Wir wollen schnellstmöglich wieder an frühere Erfolge auf Landes- und Bundesebene anknüpfen. Das wird aber noch einige Jahre dauern", formulierte Raaf das Ziel für die Zukunft. Nahziel sei es, dass sich Lisa Weber im kommenden Jahr für die Schüler-DM qualifiziere. "In diesem Jahr wollen wir zudem so viele Sportler wie möglich zur Landesmeisterschaft bringen", erläuterte der 42-Jährige. Dafür können sich die Schüler am Sonntag, 14. Februar qualifizieren, wenn der SV Kirchdorf die Bezirksmeisterschaften der Junioren sowie die Kreismeisterschaft für die Schüler und Elite ausrichtet (Beginn: 10 Uhr) sowie bei der Bezirksmeisterschaft in Friedrichshafen im April. "Ich bin optimistisch, dass wir mit drei bis vier Sportlern bei der Schüler-Landesmeisterschaft in Nebringen vertreten sein werden", sagte Raaf. "Um die Zukunft des Kunstradsports in Kirchdorf ist mir jedenfalls nicht bange."
Junioren-DM ist das große Ziel
Bereits qualifiziert für die baden- württembergische Meisterschaft in Ilsfeld ist die SVK-Juniorin Romy Höchenberger, die beim Heimpel-Pokal 106,45 Punkte erzielte und damit Rang fünf unter fünf Starterinnen belegte. Sie geriet am Ende ihrer Kür in Zeitnot und so kamen fünf Übungen nicht in die Wertung. Zudem musste sie einmal vom Rad. "Vom Ergebnis her bin ich nicht zufrieden. Ihre neu ins Programm aufgenommenen Übungen haben aber funktioniert. Das ist positiv", so Stefan Raaf. Bis zur Landesmeisterschaft müsse Höchenberger noch hart trainieren, um sturzfrei durchzukommen. "Schließlich ist ihr großes Ziel ja die Junioren-DM im April", erläuterte der SVK-Trainer, der in Biberach darüber hinaus mehrere neue persönliche Bestleistungen seiner Sportler sehen konnte. Diese erzielten: Lisa Weber (U15/74,65 Punkte), Linus Weber (U11/41,73), Evelyn Bast (U13/26,36), Adrian Bast (U11/31,82) und Martin Link (U11/16,83).